Vom Blaumann bis zum Arztkittel.

ZEUS® Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und Smartintego bei der Wolfsperger Textilpflege GmbH, Emmendingen.

Ein Wolfsperger Mitarbeiter belädt eine Waschmaschine über eine Sackspeicheranlage.

06.03.2018

Konsequente Kundenorientierung ist das Maß aller Dinge bei der Wolfsperger Textilpflege GmbH mit Sitz in Emmendingen. Das mittelständische Unternehmen ist seit 85 Jahren am Markt und kann ein stetiges Wachstum verzeichnen. Dafür bilden drei Standbeine die Erfolgsbasis: erstens das Mietberufskleidungsgeschäft über alle Branchen, zweitens die Hotellerie & Gastronomie und drittens der Bereich Gesundheit, in dem man Krankenhäuser, Kliniken und Heime mit Miettextilien ausstattet. Die Wolfsperger Textilpflege GmbH beschäftigt 200 Mitarbeiter und arbeitet aus Überzeugung regional, immer nah am Kunden. Im ersten Halbjahr 2013 führte man die ZEUS® ZeiterfassungZutrittskontrolle und Kostenstellenbuchung ein. Dies geschah in Zusammenarbeit mit der in Lahr ansässigen IVS Zeit + Sicherheit GmbH.

"Wäsche rein, Wäsche raus, das ist ein Teil unserer Dienstleistung, aber es tatsächlich so hinzubringen, dass es auch im Schrank noch schön aussieht, das dauert ein bisschen", beschreibt Geschäftsführer Stephan Wolfsperger den arbeitsintensiven Alltag in der Textilpflege. "Von jedem Euro, den wir einsetzen, bezahlen wir rund die Hälfte für Arbeitskraft, denn nach wie vor brauchen wir viele Hände, um die Qualität zu liefern, die der Kunde heute erwartet". Die Wolfsperger Textilpflege GmbH bedient von Emmendingen aus ca. einen 100 km Radius, der sich nach Norden bis Karlsruhe, nach Süden bis Basel erstreckt. Links- und rechtsrheinisch hat Wolfsperger Kunden im Elsass wie im Schwarzwald. Für das Abholen und Anliefern der Wäsche steht ein eigener Fuhrpark zur Verfügung.

 

ZEUS® Zeiterfassung, von Kunden empfohlen

2012 begann man bei Wolfsperger konsequent nach einer Zeiterfassung zu suchen, die auf die Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten ist. Daraufhin erhielt Stephan Wolfsperger von mehreren Kunden die Empfehlung, die IVS Zeit + Sicherheit GmbH im nahe gelegenen Lahr mal in Augenschein zu nehmen. "Die Software, die wir vor ZEUS® im Einsatz hatten, war einfach nicht mehr up to date und da haben wir uns auch vom Support her nicht mehr so gut aufgehoben gefühlt, das war der eigentliche Grund zu wechseln", schildert Stephan Wolfsperger die Ausgangslage, die 2013 zur Einführung der ZEUS® Zeiterfassung führte. Schon im Dezember 2012 hatte es erste Gespräche mit IVS gegeben und bereits im Mai 2013 war ZEUS® bei der Wolfsperger Textilpflege GmbH komplett implementiert.

 

Zweischichtbetrieb

Bei Wolfsperger arbeiten insgesamt 160 Beschäftigte in der Produktion. Gearbeitet wird im Zweischichtbetrieb, zwischen 5:30 Uhr und 22:30 Uhr. Der Schichtwechsel ist um 14:00 Uhr. Team- und Schichtleiter müssen Arbeitszeiten nachträglich freigeben, wenn beispielsweise Teilzeitkräfte ihre Sollarbeitszeiten versehentlich überschritten haben.

 

3 MFT-Terminals

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können ihre Kommt-/Geht-Buchungen an drei Multifunktionsterminals durchführen, die jeweils gut zugänglich platziert sind. Jeder Mitarbeiter hat eine Stammkostenstelle, die in ZEUS® hinterlegt ist. Wechselt er von einem Arbeitsbereich in einen anderen, so kann er sich am Multifunktionsterminal einfach in die entsprechende Kostenstelle einbuchen und der Software damit anzeigen, dass er eine andere Tätigkeit aufgenommen hat. "Wir werten die Kostenstellen sehr konsequent aus, denn wir haben betriebsintern eine eigene BDE und schauen uns da schon die interessanten Kennzahlen wie Stück pro Stunde an", skizziert Stephan Wolfsperger die Vorteile des digitalen Kostenstellenmanagements mit ZEUS®.

 

Personalabteilung entlastet

Der Lohnexport aus ZEUS® hat bei Wolfsperger zu einer erheblichen Entlastung der Personalabteilung beigetragen. Die gleichzeitige Umstellung auf ZEUS® und Datev hat Synergieeffekte erzeugt, da man durchgehend in einem System arbeiten kann. In der Zeit vor Datev hatte man bei Wolfsperger eine andere Software zur Mitarbeiterentlohnung im Einsatz.

 

Smartintego online und offline

Bei der Zutrittskontrolle setzt die Wolfsperger Textilpflege GmbH auf intelligente Türzylinder, die in die ZEUS® Zutrittskontrolle integriert sind. "Die Online-Zylinder von Smartintego verwenden wir für die komplette Außenhaut, leider haben wir sehr viele Zugänge zu unserem Firmengebäude, das ist historisch bedingt. Da war für uns schnell klar, dass wir Online-Zylinder brauchen. Wir haben uns dann für Smartintego online entschieden, um die Installationskosten im Rahmen zu halten. Es wurde dann noch ein Wavenet-Router in Türnähe installiert. So mussten wir bestehende Türen kaum ändern, sondern immer nur den Zylinder austauschen, und das war preislich attraktiv", schildert Stephan Wolfsperger die neue Wirtschaftlichkeit in der Zutrittskontrolle. Die Offline-Türzylinder werden ausschließlich für die Vergabe von Zutrittsrechten innerhalb des Firmengebäudes genutzt. So kann ein Mitarbeiter nur dann eine so gesicherte Tür öffnen, wenn er auf seinem Transponderchip die entsprechende Zutrittsberechtigung hat. Bei 200 Mitarbeitern, die täglich zwischen 5:30 Uhr und 22:30 Uhr das Unternehmen betreten, verdient der Sicherheitsaspekt besondere Aufmerksamkeit, weil bei Wolfsperger auch Miettextilien für Krankenhäuser und Altenheime unter besonders strengen Vorschriften gereinigt und vorgehalten werden.

 

ZEUS®: ein vielseitiges System

"Wir wollten ein einheitliches System haben, und zwar eins, das ein bisschen mehr kann als eine Zeiterfassung. Auch Zutrittskontrolle und Kostenstellenbuchung waren und sind für uns interessant. Was bei uns früher oder später auf den Tisch kommen wird, ist das Thema Personaleinsatzplanung, wo wir uns ein weiteres ZEUS® Modul vorstellen können", gibt Stephan Wolfsperger einen kleinen Ausblick auf die nähere Zukunft. So sei die Zusammenarbeit mit IVS so reibungslos wie professionell und biete noch viele Möglichkeiten.