Zutrittskontrolle die mitwächst.

ZEUS® Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und SmartIntego bei der SMW-Autoblok Spannsysteme GmbH, Meckenbeuren.

11.10.2018

Innovativer sein als der Wettbewerb, um diesem immer einen Schritt voraus zu sein, das ist die Strategie der SMW-Autoblok Spannsysteme GmbH, die auch im Firmenclaim "always a step ahead" ihren Ausdruck findet. Der global operierende Hersteller von Spannsystemen für Werkzeugmaschinen setzt auf moderates Wachstum und beschäftigt am Standort Meckenbeuren 280 Mitarbeiter, weltweit 650. Wie viele Hidden Champions in Baden-Württemberg hat auch SMW-Autoblok klein angefangen, und zwar 1967 als Vertriebsgesellschaft für Spannmittel in Friedrichshafen. Heute ist SMW-Autoblok Weltmarktführer in vielen Bereichen der Spanntechnik. Die von SMW entwickelten Werkzeuge fixieren Werkstücke beim Drehen, Fräsen oder Schleifen auf Maschinen. Die Kunden kommen aus den Branchen Werkzeugmaschinen, Automobil, Luftfahrt, Ölfeld sowie aus dem allgemeinen Maschinenbau. Im vergangenen Jahr betrug der Jahresumsatz am Standort Meckenbeuren ca. 70 Mio. Euro. Seit 2006 hat die SMW-Autoblok Spannsysteme GmbH die ZEUS® Zeiterfassung im Einsatz, die schon damals in Zusammenarbeit mit der in Trossingen ansässigen IVS Zeit + Sicherheit GmbH implementiert wurde. Die Inbetriebnahme eines nagelneuen Logistikzentrums machte nun eine Erweiterung des Systems erforderlich, die wiederum von der IVS Zeit + Sicherheit GmbH begleitet wurde.

"Wir haben 2017 unser neues Logistikzentrum in Betrieb genommen mit 3.600 qm Grundfläche inklusive Lager und Montage. Dafür brauchten wir eine umfassende Lösung im Bereich Zutrittskontrolle, die wir gemeinsam mit unserem langjährigen Partner IVS Zeit + Sicherheit auf den Weg gebracht haben", schildert Josef Wirth, bei SMW-Autoblok zuständig für IT und Organisation, die mit dem Neubau verbundenen Herausforderungen im Bereich Zeitwirtschaft. Der Tipp für die ZEUS® Zeiterfassung und Zutrittskontrolle kam bereits 2006 vom ERP-Anbieter Abas, mit dem SMW bereits seit 1999 zusammenarbeitet.

 

Viele Türen führen nach Rom

Das Haupttor der SMW-Autoblok GmbH ist wochentags von 6:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Außerhalb dieses Zeitfensters ist die Türöffnung nur über Transponder möglich. Deshalb ist jedes Tor auf dem Firmengelände mit einem Zutrittsleser ausgestattet, so dass sich Befugte jederzeit Zutritt verschaffen können. Dabei kommt es auf die individuelle Berechtigung des Mitarbeiters an, über die beispielsweise Aushilfen oder Zeitarbeiter in der Regel nicht verfügen. Die Zutritte und Zutrittsversuche an jeder Tür lassen sich in ZEUS® nachträglich rückverfolgen. So lässt sich zum Beispiel wochentags prüfen, in welchen Räumen die Reinigungskräfte am Wochenende ihren Dienst versehen haben. Generell erfolgen die Zutrittsberechtigungen bei SMW abteilungsweise, d.h. die Mitarbeiter haben meistens nur zu den Gebäudeabschnitten Zutritt, die für die Erledigung ihrer Aufgaben relevant sind. Es gibt aber auch temporäre Berechtigungen, wenn ein Mitarbeiter zeitweise in einem anderen Firmengebäude zu tun hat. Alle SMW Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über einen Transponder für den Zutritt, Kommt/Geht-Buchungen und die Getränkeautomaten.

 

Digitales Schließsystem in der Verwaltung

Für unternehmenskritische Daten und Räume gelten höchste Sicherheitsanforderungen. Deshalb führte man bei SMW-Autoblok nach dem Ausbau des Bürogebäudes im ersten Halbjahr 2018 das digitale Schließsystem SmartIntego ein. Geschäftsführung und Marketingabteilung verfügen damit über einen schlüssellosen Zutritt zu ihren jeweiligen Arbeitsbereichen. Herkömmliche Schlösser wurden an sieben Türen durch digitale Schließzylinder ersetzt. Der Transponder ersetzt dabei den Schlüssel, der bei Verlust oft hohe Kosten nach sich zieht. Sollte der Transponder mal verloren gehen, lässt er sich zeitnah sperren, womit jeder Missbrauch unmöglich wird. Da es sich um ein Online-System handelt, stellen zwei in die Decke montierte Access Points die Funkverbindung für jeweils bis zu vier Türen sicher. Gleichzeitig überwachen die Access Points das Zutrittsgeschehen an allen ans System angebundenen Türen. Tritt tatsächlich mal eine Störung auf, sind im System White-Lists hinterlegt, die den Zutritt für Befugte trotzdem gewährleisten. "Ein wichtiges Kriterium war für uns, dass sich die SmartIntego Lösung ohne aufwändige Verkabelung an den Türen installieren lässt. So behalten die Türen eine makellose Optik bei hoher Funktionalität", berichtet Josef Wirth zufrieden.

 

Schnittstelle zum Lohnprogramm SAGE

Über die sogenannte Lohnschnittstelle gelangen die Daten aus der ZEUS® Zeiterfassung in das SAGE Lohnprogramm, das bei SMW-Autoblok im Einsatz ist. So werden sämtliche Informationen zu Schichten, Überstunden, Fahrgeld und Fehlzeiten in das Lohnprogramm übertragen und können digital weiterverarbeitet werden.

 

WebWorkflow im Visier

Die Spezialisten für Spanntechnik sind rundum zufrieden mit der ZEUS® Zeiterfassung und Zutrittskontrolle: "Unsere Mitarbeiter haben ZEUS® sehr gut angenommen und beherrschen den Umgang damit. Deshalb möchten wir als nächstes Modul den WebWorkflow einführen. Die Auswertungen der Anwesenheits-, Fehl- und Urlaubszeiten gibt unseren Abteilungsleitern durch den Gruppenkalender schon jetzt wertvolle Informationen, obwohl sie nur eine abgespeckte Version des Gruppenkalenders nutzen. Aber bereits in naher Zukunft wollen wir auch das Eingabeprocedere für die Mitarbeiter flexibler gestalten, beispielsweise durch die Möglichkeit, Urlaubsanträge digital und papierlos zu stellen. Dafür müssen wir allerdings noch die notwendigen Genehmigungshierarchien vordefinieren. ZEUS® hat sich bei uns im Tagesgeschäft als ausgereift und anwenderfreundlich erwiesen, und mit Paul Günthör, dem Leiter der IVS Niederlassung Allgäu in Kempten, haben wir einen verlässlichen, langjährigen Ansprechpartner, der sofort zur Stelle ist, wenn doch mal ein Problem auftaucht, was äußerst selten vorkommt", stellt Josef Wirth der langjährigen Zusammenarbeit mit IVS abschließend ein erstklassiges Zeugnis aus.