Vom Taschenrechnerdisplay zur Komfortlösung.

ZEUS® Zeiterfassung, BDE und Workflowmanagement bei der HCR GmbH, Mönchengladbach.

Von oben noch größer: Die Heinrich Cremer GmbH hat sich in über 60 Jahren zum Systemhaus für Maschinenschutz entwickelt und vertreibt ihre Produkte weltweit.

27.08.2020

Qualität, Zuverlässigkeit, Erfahrung. Die HCR Heinrich Cremer GmbH mit Sitz in Mönchengladbach versteht sich als Systemhaus für Maschinenschutz und bietet ihren Kunden maßgeschneiderte Maschinenverkleidungen und Teleskopabdeckungen. Seit 1957 ist das inhabergeführte Familienunternehmen in Sachen Maschinensicherheit unterwegs und genießt als Full-Service Anbieter hohes Vertrauen von Kundenseite. Der Sonderfertiger vom Niederrhein beschäftigt 85 Mitarbeiter, darunter 8 Auszubildende. Im Jahr 2019 erzielte man einen Jahresumsatz von 10 Mio. Euro, für das laufende Jahr rechnet man Corona bedingt mit 8 Mio. Euro. Die Corona-Krise führte auch dazu, dass von heute auf morgen weltweit alle Montagen abgesagt wurden, so dass Lieferungen nach China, in die USA und die EU-Länder nicht mehr möglich waren. Die Pandemie sorgte auch für einen erheblichen Auftragsrückgang, weil anstehende Investitionen im Krisenfall häufig verschoben werden. Ende 2017 realisierte HCR zusammen mit der IVS Zeit + Sicherheit GmbH eine umfassende Lösung im Bereich Zeiterfassung, BDE und Workflowmanagement. "

Für uns bedeutet Maschinenschutz, dass wir auch wirklich von der Planung über die Konstruktion bis zur Elektroinstallation, Lackierung, Montage und Service alles aus einer Hand bieten. Ich denke man kann damit punkten, wenn man als Komplettanbieter wirklich das gesamte Portfolio beherrscht ", unterstreicht der IT-Verantwortliche Tim Claßen den Full-Service Anspruch von HCR. Zwar spiele die Branchenerfahrung schon eine große Rolle, vieles sei aber auch durch Maschinenrichtlinien und -normen festgelegt, die den Rahmen vorgeben für die jeweilige Maschinenschutzlösung, bei HCR in der Regel Sonderprototypen.

 

Tag-, Früh-, Spät-, Nachtschicht

Bei HCR wird im Gleitschichtbetrieb gearbeitet. Verwaltung und einige Teile der Produktion haben die normale Tagschicht, insgesamt gibt es fünf verschiedene Arbeitszeitmodelle: Tag-, Früh-, Spät- und Nachtschicht sowie ein weiteres Modell für Auszubildende. Eine Ausnahme bilden die Monteure, die ein spezielles Montageberichtstool haben, das eine gesonderte Abrechnung erfordert. 48 Mitarbeiter arbeiten bei HCR in der Fertigung, zusätzlich sind 8 Auszubildende verteilt auf die Produktion und Verwaltung, wo 27 Mitarbeiter beschäftigt sind plus zwei Geschäftsführer.

 

Abas Tipp für ZEUS® Zeiterfassung und BDE

HCR nutzt ein ERP-System von Abas. Der ERP-Spezialist war es auch, der den Maschinenschützern aus Mönchengladbach die ZEUS® Zeiterfassung empfahl. Einmal, weil sich ZEUS® im Prinzip mit jedem ERP-System kombinieren lässt, zum anderen, weil ZEUS® modular aufgebaut ist. "ZEUS® hat zu jedem ERP-System eine Schnittstelle, und damit war das für uns relativ einfach umzusetzen", erläutert Tim Claßen die Entscheidung für die ZEUS® Zeiterfassung und BDE.

 

Bedarf für eine zukunftsoffene BDE

Der eigentliche Grund für den Systemwechsel zu ZEUS® war eine BDE, die nicht mehr zeitgemäß war. Beispielsweise hatte die vormalige BDE nur ein einzeiliges Display, so dass keine komplexeren Informationen angezeigt werden konnten. "Die Bedienung unserer ehemaligen BDE war sehr aufwändig und umständlich, kryptisch würde ich schon fast sagen, das war schon fast Taschenrechnerformat. Und herauszufinden, an welchem Arbeitsgang der Mitarbeiter gerade beschäftigt war, war quasi unmöglich. Man konnte den Arbeitsgang eigentlich nur buchen und abstempeln. Weitere Informationen zu bekommen, war sehr, sehr schwierig", beschreibt Tim Claßen die Schwächen der ehemals eingesetzten BDE. Als diese auch noch reparaturanfällig wurde, zeichnete sich der Bedarf für eine neue Lösung ab, weil das alte System auch nicht mehr vom Hersteller unterstützt wurde.

 

MFT-Terminals für Eingangsbereiche und Produktion

Die aktuelle ZEUS® Lösung bietet nicht nur hinsichtlich Bildschirmgröße und -verfügbarkeit einen umfassenden Komfort. "Zwei MFT-Terminals nutzen wir für die Kommt/Geht Buchungen, und zwar einmal am Haupteingang und einmal an der Warenanlieferung. Die übrigen MFT-Terminals haben wir in der Fertigung so verteilt, dass alle Mitarbeiter kurze Wege haben, wenn sie Buchungen vornehmen wollen", skizziert Tim Claßen das neue PZE- und BDE-Zeitalter bei HCR. Die MFT-Clients werden an bestehenden PC-Arbeitsplätzen eingesetzt, was unter dem Strich ein geringeres Investitionsvolumen ermöglicht, weil man die Software auf bereits vorhandene Hardware aufspielen kann. Gleiches gelte für die Kantbank in der Fertigung, wo die Bleche gekantet werden. Da steht ein Rechner, an dem sich die Mitarbeiter ihre Bleche in 3-D und als Zeichnung aufrufen können. Auch hier habe man den MFT-Client aufgespielt, so dass die Mitarbeiter hier ihre Arbeitsgänge an- und abbuchen können. "Die mussten vorher immer extra zum Terminal laufen, können jetzt aber mehr oder weniger an Ort und Stelle verweilen, freut sich Tim Claßen über die logistischen Vorteile der MFT-Clients, die auch noch an weiteren PCs in der Produktion genutzt werden.

 

Schnittstelle zum Lohnprogramm SAGE HR Lohn

Über die sogenannte Lohnschnittstelle gelangen die Daten aus der ZEUS® Zeiterfassung in das SAGE HR Lohnprogramm, das bei HCR im Einsatz ist. So werden via Lohnexport sämtliche Informationen zu Schichten, Überstunden und Fehlzeiten in das Lohnprogramm übertragen und können digital weiterverarbeitet werden. "Die Übergabe machen wir mithilfe einer CSV-Datei, die aus ZEUS® exportiert wird, das funktioniert problemlos", schildert Tim Claßen den zeitsparenden Transfer der relevanten Daten ins hauseigene Lohnprogramm.

 

Hohe Akzeptanz für digitalen Workflow

"Nach einer kurzen Umgewöhnungsphase kommen alle HCR Mitarbeiter sehr gut mit der ZEUS® Zeiterfassung zurecht. Man kann jetzt einfach viel mehr nutzen. Dank des Workflowmanagements kann man komplett auf Urlaubszettel verzichten, man kann sein Stundenkonto sehr einfach abfragen, kann schauen, an welchen Arbeitsgängen man noch aktiv ist und kann seinen Urlaub direkt am Terminal beantragen, das kommt sehr gut an bei unseren Mitarbeitern", zieht Tim Claßen eine positive Bilanz der ZEUS® Einführung bei HCR. Sehr hilfreich seien auch die ZEUS® Auswertungen, die man bei HCR vor allem im Bereich BDE und Fertigung nutzt, um Prozesse zu optimieren. "Die Zusammenarbeit mit IVS bewerte ich äußerst positiv. Wenn man Rückfragen hat, bekommt man sehr zügig eine Rückmeldung, alle bisherigen Anfragen wurden zu unserer Zufriedenheit gelöst, das gilt auch für unsere Personalabteilung", stellt Tim Claßen IVS ein erstklassiges Zeugnis aus.